Startseite | Impressum | Kontakt | Haftungsausschluss


Trockeneis ist der handelsübliche Begriff von Kohlendioxid CO2 das allgemein erst durch die Entwicklung des "Strahlens mit Trockeneis" bekannter wurde. Dabei kennt jeder das Gas aus dem Getränkebereich, denn Kohlendioxid wird als Kohlensäure , also mit Wasser versetzt im Sprudel verwendet. Die Kohlensäure oder das Gas Kohlendioxid, aus Umweltgesichtspunkten ja oft erwähnt, ist der Ursprung des Trockeneises, also des festen Aggregatzustandes von CO2.

Die natürliche Kohlensäure wird aus Gegenden mit vulkanischem Ursprung aus mehreren tausend Metern Tiefe, eben aus Quellen, an die Oberfläche gepumpt. Das Gas Kohlendioxid entsteht, neben den viel diskutierten Prozessen der Verbrennung auch bei Heizkraftwerken oder Fahrzeugen oder bei industriellen Prozessen als Abfall und beim Atmen. Abfallprodukte bei industrieellen Prozessen macht man aber noch einmal nutzbar, imdem es aufgefangen und verflüssigt wird.

Der dritte Prozess, also der feste Zustand, nämlich der Trockeneisschnee oder die Pellets, Nuggets oder Blöcke entstehen dann durch Verpressung des Schnees. Auch der Begriff Schnee sollte nicht falsch gedeutet werden, nur durch seine Farbe, ähnlich wie Schnee,hat festes Kohlendioxid diesen Namen. Es hat aber nichts mehr mit Wasser, Eis oder Schnee zu tun !

Durch das bekannter werden des Verfahrens "Strahlen mit Trockeneis" wurden im Laufe der letzten Jahren auch immer mehr Produktionsstandorte für Trockeneispellets aufgebaut, denn mit Trockeneis lassen sich vielseitige Anwendungen realisieren.